Sixt startet mit myDriver international durch

Berlin – Nach erfolgreichem Start in heimatlichen Gefilden zieht es den Fahrservice myDriver in „feindliches“ Terrain. Der Chauffeurdienst hat seit seinem Start eine kontinuierliche Entwicklung vollzogen und wurde für rund 300.000 Fahrten gebucht. In Europa soll die junge Geschichte fortgeführt werden.

Unkomplizierter Buchungsprozess, guter Service

Die Fahrdienste von myDriver können deutschlandweit fast flächendeckend angeboten werden. Ab sofort soll dieser Service der Sixt-Tochter in rund 30 Großstädten Europas angeboten werden. Fluggäste wissen die dezente Alternative zum klassischen Taxi zu schätzen. Zu den neuen Destinationen myDrivers zählen u.a. Amsterdam, Barcelona, Rom, Mailand, Paris oder Wien. myDriver-Fahrten sind fest planbar und zielgerichtet. Dazu zählt eine intelligente, flugzeitenoptimierte Abholung am Gate durch „erfahrene Chauffeure“ (myDriver Pressemeldung) in neuwertigen und hochwertig ausgestatteten Fahrzeugen und technisch einfache Buchung per App oder Internet. Die einfache Rechnungsstellung und Akzeptanz vieler gängiger Kreditkarten erleichtert die Abrechnung auch für Firmenkunden.

Konrad Thoma, CEO von myDriver sagt dazu in einer Pressemitteilung: „Unser Chauffeurdienst legt großen Wert auf einen einheitlich hohen Qualitätsstandard.[…] Diese Vorteile offerieren wir Privat- und Firmenkunden nicht nur in Deutschland, sondern werden die Services von myDriver in immer mehr Städten in ganz Europa anbieten. So kommen Kunden an den bedeutenden internationalen Destinationen in den Genuss hochwertiger Transfer-Services.“ Wer demnächst auf Geschäfts- oder Urlaubsreise geht, kann sich aktuell auf der Homepage von myDriver über neue Standorte informieren.

Bild: myDriver

Kommentar verfassen