Nix mit Carsharing: eigene Autos hoch im Kurs

Das eigene Auto steht auch bei jungen Menschen immernoch hoch im Kurs. Zwar können Carsharing-Dienste hohe Wachstumsraten verzeichnen. Doch eine Umfrage unter jungen Autofahrern ergibt: Könnten Frauen und Männer unter 30 sich ein großes Auto leisten, besäßen sie eines.

Der Continental Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhard zeigt sich im Gespräch mit dem Focus zuversichtlich, was die Zukunft des eigenen Autos angeht: „Autofahren ist und bleibt vor allem emotions- und weniger vernunftgetrieben. Die große Mehrheit ist gerne im Auto unterwegs und will darauf im Alltag nicht verzichten. Mittelfristig erwarten wir deshalb keine deutlich spürbare Abkehr vom eigenen Auto.“ – Das sollten eigentlich gute Nachrichten für die Autohersteller sein. Doch wer sich die rapide gestiegenen Neuwagenpreise genauer ansieht, kann daraus auch goldene Zeiten für Mietwagenfirmen ableiten.

Einziges Hindernis zum eigenen Auto: die Kosten

In der „Continental Mobilitätsstudie 2015“ gaben 97 Prozent der Befragten an, dass Autofahren komfortabel sei, 93 Prozent macht es großen Spaß – trotz gestiegener Kosten durch Unterhalt und häufiger werdender Staus auf den Straßen. Nur ein Bruchteil hat beim Autofahren ein schlechtes Gewissen: 7 Prozent der Befragten fänden es unvernünftig – umweltfreundliche Antriebe mit günstigem Verbrauch sind demnach beim Großteil der 18- 30jährigen Autofahrer eher zweitrangig.

Klein- und Mittelklassewagen werden bevorzugt

Immerhin 51% bevorzugten der Studie nach Klein- und Kompaktwagen. Auf diese Zielgruppe zielen die Flotten der Carsharing-Anbieter. DriveNow bespielsweise verbindet praktisches Carsharing mit dem Premium-Image von BMW und Mini. Doch DriveNow steht in Deutschland nur in fünf Städten zur Verfügung. Überall sonst bedienen klassische Autovermietungen den Mobilitätswillen der 18- bis 30jährigen. Denn laut Continental stehen große Limousinen, sportliche Autos und SUVs besonders hoch in der Gunst der jungen Autofahrerinnen und Autofahrer. Ließe es deren Geldbeutel zu, würden sie solche Autos aus dem Luxussegment kaufen – und eben nicht mieten. So ermöglichen Sixt, Hertz, Europcar, Avis und Co. Zumindest vorübergehend die Erfüllung eines Traumes.

Bild: Mercedes-Benz

2 Kommentare zu “Nix mit Carsharing: eigene Autos hoch im Kurs

  1. Pingback: Carsharing wirklich umweltschädlich? | mietwagen-news.de

  2. Pingback: DriveNow und car2go: gemeinsame Studie | mietwagen-news.de

Kommentar verfassen