Noch ein Carsharing Star in Hamburg

Share a Starcar startet als neues Carsharing-Projekt von Starcar Autovermietung. Zunächst sollen in Hamburg bis zu 50 Autos zum Einsatz in Kurzzeitmieten bereitgestellt werden. Das Angebot reicht dabei vom agilen Smart bis zum Kleintransporter – je nach gewünschtem Komfort oder Transportvorhaben.

Der überblick auf der Internetseite gibt aber zunächst nur die Buchung für PKWs frei. Transporter rücken später in die Flotte nach. Share a Starcar steht mit seinem Carsharing nicht in Konkurrenz zu den etablierten Freefloating Carsharern DriveNow und car2go. Deren Autos dürfen an beliebiger Stelle im Geschäftsgebiet  angemietet und abgestellt werden.

So geht Share a Starcar: Registrieren, Führerschein vorzeigen und Auto mieten

Um Share a Starcar nutzen zu können, wird einfach die entsprechende App kostenlos auf’s Smartphone geladen. Alternativ kann man sich auch auf der komplett neu aufgesetzten Internetseite registrieren – für die anschließende Nutzung der Fahrzeuge ist allerdings zwingend ein Mobiltelefon mit iOS oder Android Betriebssystem notwendig. Denn über die entsprechende App werden die Autos geöffnet und die Miete gestartet. Nach der erfolgreichen Registrierung muss wie bei anderen Carsharing-Diensten auch die Gültigkeit des Führerscheins in einer der teilnehmenden Starcar-Stationen überprüft werden. Dann kann es auch schon losgehen.

Ein Carsharing, das eigentlich eine automatisierte Autovermietung ist

Bei genauerer Betrachtung beitet Share a Starcar ein ähnliches Modell an, wie Hertz es mit Hertz24/7 im Portfolio hat. Ein Auto wird per Telefon oder Internetseite reserviert und an bestimmten Stationen abgeholt und nach der Miete wieder abgestellt. Die im Freefloeting Carsharing gewohnte Flexibilität darf man als Kunde also nicht erwarten. Das Preismodellsieht ähnlich wie bei hertz24/7 zunächst konkurrenzlos billig aus. Allerdings addieren sich zum Stundenpreis (ab 0,99 €) noch ein Kilometerpreis für die zurückgelegte Strecke. Hier staffeln sich die Tarife von 27 Cent/km für den Smart bis zu 32 Cent/km für die Kompaktklasse für die Starcar den BMW 1er als Beispielfahrzeug angibt.

Alternativer Antrieb im VW eUp! zum verhältnismäßig günstigen Preis

Interessant klingen neben den konventionellen Antrieben von Smart und BMW 1er auch die Beispielfahrzeuge in der Kleinwagenklasse. Denn hier ist neben dem VW Polo auch der Stromer VW eUp! aufgeführt. Abgesehen von Kurzzeitmieten sind auch Tages- und Wochenendtarife verfügbar. Allerdings sind auch hier keine Inklusiv-Kilometer enthalten. Speziell die zunächst günstigen Wochenendpreise können je nach Fahrleistung schnell in den dreistelligen Bereich rutschen. Wie bei den großen Anbietern üblich sind aber sämtliche Betriebskosten der Autos in den Tarifen enthalten – auch die Tankkosten.

Bild: Starcar

Kommentar verfassen