Neuer Elektro-Smart für Stuttgart und Chicar2go

Stuttgart – Carsharing-Stammkunden                 in Stuttgart wird es freuen: car2go tauscht die betagten alten E-Smarts gegen das neue Modell. 500 Elektro-Zweisitzer der jüngsten Smart-Generation werden dann voraussichtlich ab Herbst 2018 zur Verfügung stehen.

Verkleinerung des Geschäftsgebietes, Vergrößerung der Flotte

Mit der Umstellung ändert sich zunächst nichts am Preis. Wie die Verbrenner in anderen Städten kostet auch die car2go-Elektroflotte 26 Cent je Minute. Warum „zunächst“. Weil sich mit diesem geringen Betrag nicht kostendeckend arbeiten lässt. Die seit März 2018 bestätigte Fusion von DriveNow und car2go zeigt die enormen wirtschaftlichen Herausforderungen, mit denen Carsharing-Unternehmen konfrontiert werden. Nur DriveNow hat es nach eigenen Aussagen geschafft, in die Gewinnzone zu fahren. Inwieweit die Kosten der Flotte mit eingerechnet werden, wird dabei allerdings nicht klar. Neben der Fusion drehen car2go und DriveNow an vielen kleinen Stellschrauben, das Preisgefüge nicht zu rot werden zu lassen. DriveNow bucht beispielsweise standardmäßig mit pauschal einem Euro pro Fahrt das Versicherungspaket hinzu. Daimler hat die großen Geschäftsgebiete – bisher ein Wettbewerbsvorteil gegenüber DriveNow – verkleinert. Warum das Ganze? Ein kleineres Geschäftsgebiet und eine größere Flotte erhöhen die Verfügbarkeit der Autos. Gleichwohl verbessert sich die Auslastung: Mit sinkenden Laufwegen zu den Autos steigt die Attraktivität des Carsharings. Bei der verbesserung der Auslastung können auch die neuen Elektro-Smarts in Stuttgart helfen. Denn sie können mit 22kWh laden und sind nach gut 45 Minuten wieder mit vollem Akku bereit für den nächsten Carsharing-Kunden.

Chicar2go: Daimler bringt car2go nach Chicago

Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter werden Hinweise laut, die car2go in Chicago sehen. In der Millionenmetropole am Lake Michigan im Norden der USA sollen erst einmal 400 Mercedes-Benz und Smarts an den Start gehen. Daimler wäre der erste Freefloating-Anbieter in Chicago. Der Schritt ist daher nur konsequent. In den USA und Canada zählt car2go mehr als eine Million Kunden. Mit dem Start in Chicago dürften hier wesentlich mehr Autofahrer das flexible Carsharing nutzen.

Quelle: Daimler

 

 

Kommentar verfassen