Mit DriveNow-Auto ins Mahnmal gerast  

Berlin – Er hatte keinen Führerschein. Was ihn nicht davon abhielt, sich ein Carsharing-Auto auszuleihen. Die Daten hatte er von seiner Freundin, das Auto kam von DriveNow. Mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle und raste ins Columbia-Haus-Mahnmal.

  • Tatverdächtiger hatte keinen Führerschein
  • Carsharingauto von DriveNow (BMW, welches Modell ist unklar)
  • Ort des Geschehenes: Columbiadamm Höhe Golßener Straße in Berlin Kreuzberg

Wahrscheinliche Ursache: Überhöhte Geschwindigkeit im Carsharingauto

Wie oft der 26-jährige schon Carsharing-Autos mit den Daten seiner Freundin ausgeliehen hat, bleibt hier erst einmal unklar. Fakt ist: Plötzlich fanden seine Fahrten ein jähes Ende. Denn schon am Dienstagabend raste der junge Mann ins Columbia-Haus-Mahnmal im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Zeugen sprachen von überhöhter Geschwindigkeit kurz vor dem Unfall. Die Polizei wollte dies jedoch vorerst nicht bestätigen. Es wird weiter ermittelt. Der BMW von DriveNow erlitt einen Totalschaden. Glücklicherweise wurde niemand bei dem Unfall verletzt – auch der Verursacher stieg ohne einen Kratzer aus dem Auto.

Bild: mietwagen-news

Kommentar verfassen