DriveNow – Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien

Mailand – Wir hätten schwören können, dass als nächstes Madrid dran ist. Doch DriveNow zieht es nach Italien: In die Mode- und Kunststadt Mailand. Dorthin, wo auch schon car2go Carsharing populär gemacht hatte. Mailand wird damit die elfte europäische Stadt.

  • Vom Start weg vielfältige Modellpalette
  • 280 Mini und BMW
  • 20 vollelektrische BMW i3 sollen folgen
  • 125 Quadratkilometer großes Geschäftgebiet
  • Mieten starten und enden in der „Home-Area“
  • deutsche DriveNow-Kunden können auch in Mailand fahren
Die Mailänder DriveNow-Flotte zum Start - Mini Cabrio, Drei- und Fünftürer sowie BMW 1er, 2er Cabrio und ActiveTourer
Die Mailänder DriveNow-Flotte zum Start – Mini Cabrio, Drei- und Fünftürer sowie BMW 1er, 2er Cabrio und ActiveTourer | Bild: DriveNow

Carsharing in gewohnter Qualität zu gewohnten Preisen

Am 19. Oktober ist es soweit: Die DriveNow-Flotte Mailand wird für die Kunden freigeschaltet. Darunter sind zahlreiche Bekannte BMW- und Mini-Modelle. Dem sonnigen Süden gerecht werdend, bekommt Mailand auch Cabrios ab. Dazu gesellen sich BMW 1er und 2er ActiveTourer sowie Mini Drei- und Fünftürer mit italienischen Kennzeichen hinzu. Wie von DriveNow gewohnt, können die Autos innerhalb des 126 Quadratkilometer großen Geschäftsgebietes überall auf frei zugänglichen öffentlichen Parkflächen abgestellt werden. Keine Überraschung gibt es beim Preis. 31 Cent pro Fahrminute werden berechnet. Für spezielle Fahrzeuge wie den ActiveTourer oder die Cabrios werden 34 Cent pro Minute auf der Kreditkarte eingebucht.

DriveNow kommt nach Mailand - Infografik
DriveNow kommt nach Mailand – Infografik | Grafik: DriveNow

Trendbewusste Stadt: Berliner Flair in Mailand

“Mailand ist die führende Kultur-, Medien- und Modestadt und das wirtschaftliche Zentrum Italiens. Mit über einer Million Einwohnern und einer hohen Verkehrsdichte ist die Stadt ideal für Free-Floating Carsharing geeignet“, sagt Nico Gabriel, Geschäftsführer von DriveNow. „In Mailand leben progressive, moderne und liberale Einwohner. Eine Gruppe von Menschen, die gewöhnlich Konzepten wie DriveNow offen gegenüberstehen“, ergänzt Geschäftsführerkollege Sebastian Hofelich. Dieses Pflaster kennt DriveNow schon aus Berlin, wo das Carsharing-JointVenture von Sixt und BMW seit fünf Jahren sehr erfolgreich unterwegs ist.

Bild: DriveNow

2 Kommentare zu “DriveNow – Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien

  1. lukimuc

    Woher stammt die Info, dass sich Kunden neu registrieren müssen? Laut DriveNow ist ein Mailand, wie bei allen anderen Standorten, Roaming möglich…

    Antwort
    • mietwagen-news Author des Beitrags

      Sie haben Recht. Wie bisher üblich können Bestandskunden auch in Mailand fahren. Sorry für die falsche Info und danke fürs aufmerksame Lesen.

      Antwort

Kommentar verfassen