DriveNow auf der Erfolgsspur

Rückblickend war 2014 das erfolgreichste in der Geschichte des Carsharings. Steigende Nutzerzahlen, konsequenter Ausbau der Fahrzeugflotten und die Eroberung neuer Städte konnte fast wochenweise vermeldet werden. Das Joint Venture von Sixt und BMW schreibt als erster Freefloating Carsharingdienst schwarze Zahlen.

Es war eine Wette, die Sixt und BMW gewonnen haben. Bereits im November 2014 spricht Alexander Sixt in einem Interview von der Faszination DriveNow und der Technik dahinter. Heute ist DriveNow eines der vielfältigsten Carsharer – in der Flotte laufen zwei Marken mit bis zu 8 unterschiedlichen Fahrzeugtypen. Allein in Berlin werden im Laufe des Jahres 2015 rund 1.000 Autos unterwegs sein. Über 130.000 Kunden teilen sich diese Flotte – Tendenz steigend.

2014 im Zeichen von Innovationen

Ein Grund für die wachsende Beliebtheit von DriveNow ist die starke Vereinfachung bei der Registrierung und die Multiplikation in den Wegen der Fahrzeugmiete. Die Überarbeitung der App für iOS und Android, eine WindowsPhone App – alle Apps mit Schlüsselfunktion, eine neue technische und optische Basis für die Internetseite und zahlreiche Features und Kooperationen, die direkt im Auto buchbar sind, bieten ein tiefes Carsharingerlebnis. Wer beispielsweise in der Nähe eines REWE-Marktes parkt, wird darauf hingewiesen, dass er fünf Prozent Sofortrabatt für seinen Einkauf gutgeschrieben bekommt. Andere Inklusiv-Pakete werden von DriveNow Kunden gerne genutzt. So z.B. auch die Möglichkeit ins McArthurGlen Designer Outlet shoppen zu fahren – inklusive Entsprechender Freikilometer, Parkminuten und Rabatt in ausgewählten Stores im Outlet.

2015 wird das Jahr des internationalen Wachstums

International zählt DriveNow knapp 400.000 Kunden – gut 600.000 Kunden weniger als car2go, die Ende 2014 in Florenz die millionste Kundin begrüßen dürfen. Allerdings ist car2go auch in wesentlich mehr Städten vertreten. Diesen Weg möchte DriveNow in 2015 ebenfalls einschlagen. „DriveNow hat sich in weniger als vier Jahren als erfolgreichstes deutsches Carsharing Unternehmen etabliert. In unserem Kernmarkt in Deutschland arbeiten wir bereits profitabel“, sagt Andreas Schaaf, Mitglied der Geschäftsführung bei DriveNow. „Mit diesem gesunden Fundament wollen wir nun den nächsten logischen Schritt gehen. Das Jahr 2015 steht ganz im Zeichen der schrittweisen Expansion in weitere Städte in Europa und Nordamerika.“ Ein wichtiger Schritt im Sinne der zukunftsfähigen Mobilität wird die Einführung des vollelektrischen BMW i3. Zunächst werden im Frühjahr 2015 in London 30 Fahrzeuge in die Flotte gebracht bevor im Laufe des Jahres weitere europäische Städte folgen werden.

Bild: DriveNow

Kommentar verfassen