Die Bahn streikt, DriveNow dreht am Mini-Rad

Während große Unternehmen wie die Deutsche Bahn mit Problemen kämpfen, bleibt Carsharing eine Alternative im Stillstand des Nah- und Fernverkehrs. Der neue Mini ist bereits seit einem Jahr auf dem Markt, jetzt gibt er wie der Smart bald sein Carsharing-Debüt.

Jahrelang hat sie dich überall hin begleitet. Doch plötzlich steht sie nur noch still, sie will nicht mehr. Mal wieder legt sie eine Beziehungspause ein. Die Kräfte haben sie verlassen, die Arbeitskräfte der Bahn streiken. Den Menschen in Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf oder Köln ist das herzlich egal, hier lebt man wilder, man kennt diesen Aufstand. Deshalb brauchst du dich nicht festzulegen, hier hast du gleich mehrere Beziehungen. Zum Verkehr natürlich – da kommt es gerade gelegen, immer mal wieder etwas neues ausprobieren zu können.

Alle 10 Monate kommt ein neuer in die Stadt – Diesmal der neue Mini

Seit gestern, dem 04. Mai, flottet DriveNow peu à peu den neuen Mini ein. 500 Neufahrzeuge sollen in den kommenden Wochen die bisherige Flotte ersetzen und Mini der alten Dreitürer-Version ablösen. Etwa 60% der deutschen Flotte setzt sich aus der vielfältigen Modellfamilie von Mini zusammen. Dreitürer („Hatch“), Clubman, Cabrio und Countryman stehen für alle Stadtabenteuer bereit. Trotz des Wegfalls des Mini Coupé sind die kompakten Kleinwagen also das Rückgrat der DriveNow-Flotte. Neu ist die komplette Integration der DriveNow-Software in das „Look-and-Feel“ des Mini iDrive-Systems.

Komplette Integration der DriveNow-Software ins Infotainment

Witzige Details wie der serienmäßige LED-Farbring um das zentrale Display machen auch kurze Stadtfahrten zum Erlebnis. Wer als einer der ersten DriveNow-Nutzer ein Date mit dem neuen Mini arrangieren will, kann über die Internetseite und die App explizit nach dem „New Mini“ Ausschau halten. Vielleicht wird so aus dem kurzen Flirt eine kleine „On-Off-Beziehung“ mit Sehnsuchtsfaktor – erst Recht, wenn dich mal wieder alle S-Bahnen im Stich lassen.

Car2go bald mit der neuen Smart-Generation

Auch car2go scheint die neuen Smarts bald ins Geschehen zu führen – erste Pressefotos in der Daimler-Datenbank lassen den Schluss nach einer baldigen Einflottung zu. „Endlich Servolenkug“ wirst du dir denken. Einmal hat sich der neue Smart mit car2go-Folierung in Berlin bereits blicken lassen, seit dem macht er sich rar. Doch das wird sich mit Sicherheit bald ändern. Das begehrenswerteste Carsharing-Modell steht 2015 allerdings auch noch in den Startlöchern. Leise aber mit Nachdruck wird der BMW i3 ab Sommer die DriveNow-Flotte verstärken. Wer soll bei so vielen Möglichkeiten noch den Überblick behalten?

Bild: DriveNow

Kommentar verfassen