CarsharingRadar 45.2016 | 85.000 DriveNow-Mitglieder in Köln

In Köln nutzen 85.000 Menschen DriveNow +++ Berlin: Illegales Autorennen mit Carsharing-Auto +++ Südbayern: Nahverkehr und Carsharing aus einer App +++

Die aktuellen Carsharing-News kompakt gebündelt

85.000 Kölner fahren DriveNow

Köln – Auch in der Rheinmetropole hat Carsharing einen festen Platz im Straßenverkehr. Rund 85.000 KölnerInnen nutzen den Carsharing-Service von BMW. DriveNow platziert dabei neben den klassischen Verbrenner-Minis und Einser auch Elektroautos, den BMW i3. Rund 570.000 Kilometer wurden in Köln rein elektrisch zurückgelegt. Das SUV BMW X1 und der Van BMW 2er Active Tourer erweitern den Platz nach oben. Kostenpunkt: Ab 29 Cent pro Fahrminute geht es los, Elektromobilität und mehr Platz kosten extra – auch die Versicherung kommt pauschal mit einem Euro pro Fahrt obendrauf. Schon der Vergleich mit dem gleichen Zeitraum 2016 zeigt das Wachstumspotential von Carsharing in Köln: Seit November 2016 nutzen 20 Prozent mehr Kunden den Service von DriveNow – vorwiegend übrigens für Transferfahrten vom und zum Flughafen Köln-Bonn. Hier hat DriveNow inzwischen neue Parkplätze geschaffen. Sie sollen noch einfacher zu finden und die Wege zum Terminal kürzer sein. Die DriveNow-Parkplätze sind künftig im Parkhaus P2 (vorher: P32) zu finden. Statt knapper 10 stehen nun 50 Stellplätze zur Verfügung. Ganz nebenbei: Der Fußweg zum Terminal ist wettergeschützt überdacht.

 

Wieder illegales Rennen mit Carsharing-Beteiligung

Berlin – Fast können wir diese Floskel selbst nicht mehr schreiben. Aber immer wieder kommt es zu Zwischenfällen und Missbräuchen von Carsharingautos. Damit sind illegale Autorennen gemeint, die auf öffentlichen Straßen stattfinden. Oft genug werden dabei Unschuldige beteiligt. So auch bei einem neuerlichen Stelldichein in Berlin Niederschöneweide. Ein Mercedes CLA von car2go und ein als gestohlen gemeldeter BMW 1er duellierten sich bei einer nächtlichen Raserei durch die südlichen Stadtteile. Am Adlergestell kam es zu einem Unfall. Beide Autos kollidierten, kamen von der Straße ab und landeten im Gebüsch, wie die BZ berichtet. Die Insassen des roten BMW 1er flüchteten von der Unfallstelle während der Fahrer des CLA schwer an Hüfte und im Körperinneren verletzt wurde. Spätere Zeugenaussagen berichten von der Rücksichtslosigkeit und stark überhöhter Geschwindigkeit, mit der die Autos unterwegs waren. Ein weiteres Carsharing-Auto von car2go wurde in der Nähe von der Polizei sichergestellt. Auch hier bestand der Verdacht, dass das Auto am gefährlichen und dummen Rennen beteiligt gewesen sein könnte.

Südbayern: Öffis und Carsharing in einer App vereinen

Garmisch-Partenkirchen – Das wäre es doch: Mit dem Zug fahren, am Bahnhof in ein Carsharingauto steigen, zum Ausflugsziel fahren und dort in die Seilbahn. Und nirgends muss extra bezahlt werden. Denn gebucht wird durch eine einzige Smartphone-App. Schöne Idee deren Umsetzung allerdings der Abstimmung und Koordinierung vieler Beteiligter bedarf. Der Verein Europäische Metropolregion München (EMM) will sich dieser Aufgabe annehmen. 27 Landkreise, sechs kreisfreie Städte zwischen Garmisch-Partenkirchen, Eichstädt, Altötting und Augsburg müssen miteinander verwoben werden, fasst die Süddeutsche Zeitung zusammen. Hinzu kommen Firmen und weitere Verbände und Vereine, die im EMM organisiert sind: Insgesamt sechs Millionen Menschen sollen dieses Angebot einmal nutzen können. Was als Idee geboren wird, muss jetzt als Studie ausgearbeitet werden. Damit werden die Grundlagen für die spätere Planungsphase gelegt. Ende 2018 sollen die Ergebnisse vorliegen und Lösungsvorschläge aufgezeigt werden, wie alle Beteiligten vernetzt werden können, wer die Kosten stemmt und wer im Projektmanagement die Leitung übernimmt.

 

Euch ist ein neuer Carsharing-Anbieter aufgefallen, über den wir noch nicht berichtet haben oder ihr seid selbst Gründer eines Carsharing-Angebots? Mailt uns einfach eure News und Informationen an carsharingradar@mietwagen-news.de. Wir nehmen eure Meldungen gerne in unser Carsharing-Radar mit auf.

 

Bild: mietwagennews 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.