CarsharingRadar 23.2017 | Schluss mit Carsharing?

+++ Warum Carsharing in seiner heutigen Form nicht haltbar ist +++ car2go: Führerscheinprüfung jetzt auch online möglich  +++

Die aktuellen Carsharing-News kompakt gebündelt

Schluss mit Carsharing

Berlin – Tausende Menschen nutzen Carsharing täglich oder mindestens einmal in der Woche. Doch das florierende Geschäft mit den geteilten Autos hat wenig Zukunft. Zu klein ist der Kundenkreis, zu hoch die Schwelle für die Nutzung. Es braucht einen Führerschein, ein Smartphone und idealerweise eine Kreditkarte um die Services nutzen zu können. Die Autohersteller wagen für die Zukunft daher andere Wege. Sollten Autos in absehbarer Zeit vollständig autonom fahren können, kann Carsharing und auch Taxifahren zusammengelegt werden. Ein per App oder Internet bestelltes Auto kommt zum vereinbarten Treffpunkt und navigiert selbstständig zum Ziel – welches man auch schon während der Wartezeit eingeben kann. Bezahlt würde dann einfach übers Smartphone, über das man die Kosten perfekt im Blick hat. Anders etwa als bei einer Kreditkartenzahlung. Auch die „TZ“ schreibt über die „zeitgeistige Entwicklung“ des Carsharings. Ein Auto zu teilen und alle Sachen wieder rauszuräumen sei demnach ein Auslaufmodell. Für den Moment bleibt Carsharing aber die Alternative im täglichen Mobilitätsmix.

car2go: Führerschein online vorzeigen

Stuttgart – Als große Hemmschwelle für die Nutzung von car2go hat sich die Führerscheinprüfung herausgestellt. Das Ausfüllen der Anmeldeformulare ist online kein Thema. Schwieriger für die Nutzer ist es aber einzurichten, innerhalb der Öffnungszeiten bei einem car2go-Touchpoint vorbeizuschauen und den Führerschein validieren zu lassen. Das geht ab sofort auch online, per App oder auf der Internetseite. Einfach ein Foto von sich und dem Führerschein machen. Das geht dann durch eine händische Prüfung und schon kann man losdüsen ohne auf Öffnungszeiten angewiesen zu sein, wie die "Computerbild" schreibt. Die car2go-Anlaufstellen bleiben aber weiterhin bestehen. Damit Kunden, die keine Online-Validierung wünschen, trotzdem car2go nutzen können.

 

Jeden Tag erreichen uns neue Meldungen von Carsharing-Projekten aus der ganzen Welt. Nicht nur Firmen und Start-ups mit dem Schwerpunkt Mobilität, auch Städte, Gemeinden und Privatpersonen stellen Fahrzeuge zum Teilen bereit. Mit dem Carsharing-Radar berichten wir regelmäßig über aktuelle Meldungen der Carsharing-Dienste und die neuen Projekte im In- und Ausland.

Euch ist ein neuer Carsharing-Anbieter aufgefallen, über den wir noch nicht berichtet haben oder ihr seid selbst Gründer eines Carsharing-Angebots? Mailt uns einfach eure News und Informationen an carsharingradar@mietwagen-news.de. Wir nehmen eure Meldungen gerne in unser Carsharing-Radar mit auf.

 

Bild: mietwagennews

 

 

Kommentar verfassen