CarsharingRadar 10.2017 | Smart ist das Carsharingauto mit Zukunft

+++ car2go: 50.000 Kunden in München und das Carsharingauto der Zukunft +++ Warum Carsharing immer weiter wächst +++

Die aktuellen Carsharing-News kompakt gebündelt

Mit dem Smart in die Carsharingzukunft

München – Mit rund 500 Autos stellt car2go in München eine verlässlichle Basis für viele Pendler. Anfang März konnte das Daimler-Carsharing seinen 50.000sten Kunden in der bayerischen Landeshauptstadt begrüßen. Damit zählt car2go 60% mehr registrierte Nutzer als noch ein Jahr zuvor. Aber auch die Auslastung der Flotte steigt überproportional, konnten doch 70% mehr Fahrten absolviert werden. Den größten Vorteil gegenüber DriveNow hat car2go auf vier Rädern in der Flotte: Der zweisitzige Smart ist nicht nur das günstigste Carsharingauto am Markt, sondern für ein urbanes Umfeld auch das praktischste. Während man in Autos der Kompaktklasse noch parkplatzsuchend um den Block fährt, quetscht man den kurzen Zweisitzer in kleine Parklücken. Jetzt kommt smart mit der ElectricDrive-Version um die Ecke, was dem Carsharing einen ökologischen Anstrich verpassen könnte. Wann die elektrische Version in die Carsharingflotten kommt, bleibt aber noch unklar. In den USA verkauft smart keine Autos mit Verbrenner mehr – ein mutiger Schritt in die richtige Richtung.

Freefloating Carsharing besonders beliebt

Berlin – Weg mit dem eigenen Auto, her mit der flexiblen Freiheit durch Carsharing. Carsharing ist so einfach wie nie zuvor. Durch die schnelle und unkomplizierte Buchung per App nutzen immer mehr Großstädter die Möglichkeit, spontan ein Auto zu mieten. Speziell DriveNow und car2go wachsen weit über dem marktüblichen Niveau. Beide Anbieter konnten Nutzerzahlen und gebuchte Fahrten im letzten Jahr signifikant steigern. Knapp 1,8 Millionen Kunden zählen die beiden größten Anbieter von Freefloating-Carsharing in Deutschland einer Statistik der Computer-Bild zufolge. Im Laufe des Jahres ist davon auszugehen, dass die –Zwei-Millionen-Marke geknackt wird. Dass Carsharing ohne feste Abhol- und Rückgabestationen beliebter als klassisches Carsharing ist, liegt vor allem an der ähnlichen Nutzbarkeit wie beim Privatauto. Autos von car2go oder DriveNow stehen im Regelfall irgendwo in fußläufiger Nähe und am Zielort kann es einfach abgestellt werden, ohne dass die Miete weiter läuft. Dieser einfache Ablauf und die Schnelligkeit der Registrierung lassen immer mehr Menschen vom eigenen Auto aufs Carsharing wechseln.

 

Jeden Tag erreichen uns neue Meldungen von Carsharing-Projekten aus der ganzen Welt. Nicht nur Firmen und Start-ups mit dem Schwerpunkt Mobilität, auch Städte, Gemeinden und Privatpersonen stellen Fahrzeuge zum Teilen bereit. Mit dem Carsharing-Radar berichten wir regelmäßig über aktuelle Meldungen der Carsharing-Dienste und die neuen Projekte im In- und Ausland.

Euch ist ein neuer Carsharing-Anbieter aufgefallen, über den wir noch nicht berichtet haben oder ihr seid selbst Gründer eines Carsharing-Angebots? Mailt uns einfach eure News und Informationen an carsharingradar@mietwagen-news.de. Wir nehmen eure Meldungen gerne in unser Carsharing-Radar mit auf.

Bild: Daimler

 

 

Ein Kommentar zu “CarsharingRadar 10.2017 | Smart ist das Carsharingauto mit Zukunft

  1. Dirk

    Die Vorteile des Smart von Car2Go wirken jedoch nur, wenn man maximal zu zweit unterwegs ist. Bei mehr als 2 Personen hat man bei Car2Go schlechte Karten, weil 4-Sitzer-Flotte dort noch zu klein, während es bei DriveNow nur 4-Sitzer gibt.

    Antwort

Kommentar verfassen