Carsharing-Radar 42|2016: Carsharing soll Innenstädte entlasten

+++ Carsharing entlastet einer Studie zufolge die Innenstädte +++ car2go hat zwei Millionen Kunden +++ Multicity gibt reine Elektrostrategie auf +++ DriveNow erweitert Flotte in Wien um 100 Autos +++

Die aktuellen Carsharing-News kompakt gebündelt

Carsharing entlastet einer Studie zufolge die Innenstädte

Stuttgart/Austin – Zum Phänomen Carsharing gibt es inzwischen einige Studien. Alle beschäftigen sich mit der Frage der Nachhaltigkeit. Kann Carsharing dazu beitragen, den Verkehr in unseren Städten erträglicher zu gestalten? Die Studie der Universität von Berkeley im U.S.-Bundesstaat Kalifornien kommt zu einem positiven Fazit. Demnach verringere sich der Fahrzeugbestand in einer Stadt. Ein Carsharingauto würde 11 private PKW ersetzen. Menschen, die die Möglichkeit zum Freefloating-Carsharing in ihrer Nachbarschaft haben, würden von der Abschaffung eines Zweitwagens absehen. Weniger Autos hätten weitere messbare Vorteile. So könne die Staubbelastung in Städten mit einem Carsharingangebot reduziert, die Luftqualität verbessert werden. Auch würde wertvoller Parkraum frei, der sonst von ungenutzten Privat-PKW blockiert würde. Außerdem könne Carsharing Lücken im Netz des öffentlichen Nahverkehrs auffüllen. So werden geteilte Autos als Ergänzung zu Bus und Bahn wahrgenommen – als „erste und letzte Meile“ zum jeweiligen Erreichen des Zieles. Andere Studien kamen allerding auch schon zu dem Ergebnis, Carsharing stünde im Wettbewerb zum Nahverkehr und wäre eher eine Bequemlichkeits-Mobilitätslösung. Die Studie der Universität Berkeley lässt sich hier als PDF herunterladen: http://its.berkeley.edu/node/13112

Mehr als zwei Millionen Kunden fahren mit car2go

Stuttgart – car2go hat kräftig aufgestockt. Die Erweiterungen der Geschäftsgebiete, neue Städte und nicht zuletzt die Einführung diverser Mercedes-Benz-Modelle in den meisten deutschen Städten hat einen kräftigen Kundenzuwachs zur Folge. Im Oktober wurde die Schwelle von zwei Millionen Kunden weltweit überschritten. Damit ist car2go weltweit kundenstärkster Carsharinganbieter. „car2go hat eine einmalige Wachstumsgeschichte“, sagt Olivier Reppert, Geschäftsführer von car2go. „Seit dem Marktstart des free-floating Carsharing-Konzepts im Jahr 2009 konnten wir immer mehr Menschen in immer mehr Städten von der Idee begeistern. Diese Wachstumsgeschichte werden wir konsequent fortsetzen.“ In nur einem Jahr ist die Anzahl der Kunden um 43 Prozent gestiegen, berichtet Muttergesellschaft Daimler in einer Pressemitteilung und auf dem mercedes-benz-passion-blog. Deutschland ist mit gut 550.000 Kunden dabei. Berlin und Hamburg sind die aktivsten Carsharing-Standorte für car2go.

Multicity gibt reine Elektroflotte auf

Berlin – Multicity gibt das Alleinstellungsmerkmal auf. Bisher dafür bekannt, ausschließlich auf die flinken und kompakten Citroen C-Zero zu setzen, kommen nun auch Carsharing-Autos mit Verbrenner hinzu. Zum Oktober 2016 ergänzt Multicity seine Flotte um 100 Autos mit herkömmlichem Verbrennungsmotor. Was genau der Beweggrund für die Aufgabe des bisherigen Konzepts ist, bleibt offen. Von Multicity gab es dazu keine Begründung. Das Online-Portal emobilitaetonline.de berichtet, dass Citroen auf die gestiegenen Mobilitätsansprüche der Kunden reagiere.

DriveNow erweitert Flotte in Wien um 100 Autos

Wien – DriveNow ist in Wien eine beachtenswerte Erfolgsgeschichte gelungen. Vom Start weg waren die BMW- und Mini-Carsharingautos sehr beliebt. Der großen Nachfrage stellt DriveNow nun weitere 100 Autos entgegen. Damit sind in Wien künftig 500 Autos unterwegs. Davon sind insbesondere die 20 vollelektrischen BMW i3 stark nachgefragt. „Heute zählt DriveNow in Wien über 70.000 Kunden. Unsere Fahrzeuge werden mittlerweile im Schnitt jeweils sechs bis sieben Mal am Tag angemietet – ein deutlicher Anstieg in der Auslastung innerhalb des letzten Jahres“, so Geschäftsführer Robert Kahr in einer Pressemitteilung.

 

Jeden Tag erreichen uns neue Meldungen von Carsharing-Projekten aus der ganzen Welt. Nicht nur Firmen und Start-ups mit dem Schwerpunkt Mobilität, auch Städte, Gemeinden und Privatpersonen stellen Fahrzeuge zum Teilen bereit. Mit dem Carsharing-Radar berichten wir regelmäßig über aktuelle Meldungen der Carsharing-Dienste und die neuen Projekte im In- und Ausland.

Euch ist ein neuer Carsharing-Anbieter aufgefallen, über den wir noch nicht berichtet haben oder ihr seid selbst Gründer eines Carsharing-Angebots? Mailt uns einfach eure News und Informationen an carsharingradar@mietwagen-news.de. Wir nehmen eure Meldungen gerne in unser Carsharing-Radar mit auf.

Bild: Daimler

 

Kommentar verfassen