Carsharing-Radar 36|2016: Tesla Model S in Nürnberg fahren

+++ CC-Unirent bietet Tesla Model S in Nürnberg an +++ 13.000 Freiburger nutzen Carsharing +++

Die aktuellen Carsharing-News kompakt gebündelt

Tesla Model S in Nürnberg für Firmenkunden

Nürnberg – Speziell an Firmenkunden richtet sich das Carsharing-Angebot mit Tesla Model S. Fünf der starken Elektrolimousinen stellt CC-Unirent in Nürnberg zur Verfügung. Direkt am Campus werden fünf Stellplätze eingerichtet, an denen die Tesla Model S abgeholt und nach der Miete wieder abgestellt werden können. Registrieren können sich auch Mitarbeiter der Firmen auf und am CC-Unirent Campus. Reservierungen und das Öffnen der Fahrzeuge werden ausschließlich über die extra dafür vorgesehene Smartphone-App vorgenommen. Zur Verfügung steht ein Tesla Model S 70D, zwei S85D und ein S90D – das D steht bei Tesla für Dual Drive, also zwei angetriebene Achsen. Gegenüber dem Portal autohaus.de sagte Jürgen Lobach, Geschäftsführer der CC-Unirent System GmbH: „Unsere weitere Planung sieht einen kontinuierlichen Ausbau des Angebots für Firmen vor. Durch die strategische Kooperation mit Tesla Motors sind bereits Model X und Model 3 bestellt“.

13.000 Freiburger nutzen Carsharing

Freiburg – Was als Experiment und Wette auf die Zukunft zunächst sehr zaghaft startete, hat sich inzwischen zu einem echten Erfolg gemausert: Carsharing in Freiburg wächst und ist aus dem Straßenbild der Stadt im schönen Breisgau nicht mehr wegzudenken. Rund 13.000 regelmäßige Nutzer können die Anbieter verzeichnen. Besonders Stadtmobil glänzt mit cleveren Ideen. So erfreut sich die neu geschaffene „Grüne Flotte“ starker Beliebtheit, wie Manuela Müller, Sprecherin von Stadtmobil im Gespräch mit der Badischen Zeitung betont. Um auf den verschärften Wettbewerb zu reagieren, reduziert Stadtmobil für die Teile der Flotte die Preise, die schon älter oder viele Kilometer auf dem Tacho haben. Damit hält Stadtmobil seine Fahrzeuge wesentlich länger als vergleichbare Carsharingunternehmen, was Kosten und auch die CO2-Bilanz des Fahrzeugs reduziert. „Wir halten unsere Fahrzeuge deutlich länger, denn die Neuwagenproduktion macht bis zu 30 Prozent der Kohlendioxidemissionen eines Kfz aus“, so Müller weiter. Insgesamt stünden den Freiburger gut 280 Carsharing-Autos an klug verteilten Stellplätzen zur Verfügung. Aber nicht jeder Bürger sei mit dem Carsharing auf Friedenskurs. Laut dem Bürgerverein Oberwiehre-Waldsee sind einige Stadtteilbewohner sauer, weil damit noch mehr rarer Parkraum wegfalle.

 

Jeden Tag erreichen uns neue Meldungen von Carsharing-Projekten aus der ganzen Welt. Nicht nur Firmen und Start-ups mit dem Schwerpunkt Mobilität, auch Städte, Gemeinden und Privatpersonen stellen Fahrzeuge zum Teilen bereit. Mit dem Carsharing-Radar berichten wir regelmäßig über aktuelle Meldungen der Carsharing-Dienste und die neuen Projekte im In- und Ausland.

Euch ist ein neuer Carsharing-Anbieter aufgefallen, über den wir noch nicht berichtet haben oder ihr seid selbst Gründer eines Carsharing-Angebots? Mailt uns einfach eure News und Informationen an carsharingradar@mietwagen-news.de. Wir nehmen eure Meldungen gerne in unser Carsharing-Radar mit auf.

Bild: CC-Unirent System GmbH

Kommentar verfassen