Carsharing-Radar 22|2015: DriveNow elektrisiert London

+++ DriveNow und BMW elektriesieren London mit dem i3 +++ Carsharing boomt in Deutschland auch per App +++ Regional: Carsharing in Weye und Passau Innstadt +++

Die aktuellen Carsharing-News aus dem In- und Ausland im Detail

DriveNow und BMW elektrisieren London

Der BMW i3 ist bei DriveNow angekommen. Zunächst in London wird das innovative Elektro-Auto noch in diesem Jahr nach Deutschland kommen. In der britischen Hauptstadt stehen 30 der 170PS starken i3 bereit. Für die Stromversorgung hat DriveNow rund 12 Ladestationen aufgestellt. Damit ist aber nicht Schluss, weitere Stromtankstellen sollen bald folgen . Für DriveNow bieten sich mit dem vollelektrischen i3 immense Vorteile für den Einsatz in der Londoner City – die teure Citymaut entfällt und die Treibstoffkosten werden gesenkt. Der BMW i3 ist nicht das erste reine Elektrofahrzeug von DriveNow. In Berlin und München sind nach wie vor zahlreiche BMW ActiveE auf Basis des 1er Coupé unterwegs. Sie dienten vor allem der Erprobung der E-Mobility im Alltag.

Carsharingboom in Deutschland auch per App

Dramatisch geht der Autokauf bei den Unter-45-jährigen zurück. Waren es 1995 noch 48,1%, die sich einen Neuwagen kauften, sind es heute gut 20% weniger. Diese „Flucht“ vor dem eigenen Neuwagen könnte sich vor allem mit der besseren Verfügbarkeit von Mietwagen und Carsharing-Autos begründen lassen. Speziell junge Menschen mit einem Gespür für Trends und Technik griffen laut einem Bericht des Portals internetworld.de auf Carsharing-Angebote zurück. Zu den Größen der Branche zählt das Portal netzsieger.de in einer Umfrage DriveNow und car2go. Zum 1.Januar 2015 waren über 1 Million Mitgleider bei insgesamt knapp 150 Mitgliedern registriert.

Regional: Carsharing in Weye und Passau

Carsharing wird auch bei kleineren Anbietern immer populärer. Der Grund dafür ist vor allem die wachsende Bereitschaft der Autofahrerinnen und Autofahrer, auf Zweitwagen zu verzichten. Stationäre Lösungen eignen sich bei kleinen Flotten am besten, um das Unternehmen wirtschaftlich betreiben zu können. In Weye möchte der 71-jährige Reinhard Röhrbein zwei Mitteklassewagen kaufen und einen Carsharing-Verein gründen. Im Moment klopft er die Gemeinde auf Zustimmung ab um Unterstützer zu finden. Schon in den Planungen für ein Carsharing ist das Passauer Viertel Innstadt. Hier läuft im Augenblick eine Abstimmung auf der Internetseite www.carharing-passau.de, welche Autokategorie angeschafft werden soll – entsprechend würde sich später das Preisgefüge gestalten, wie das wochenblatt schreibt.

 

Jeden Tag erreichen uns neue Meldungen von Carsharing-Projekten aus der ganzen Welt. Nicht nur Firmen und Start-ups mit dem Schwerpunkt Mobilität, auch Städte, Gemeinden und Privatpersonen stellen Fahrzeuge zum Teilen bereit. Mit dem Carsharing-Radar berichten wir regelmäßig über aktuelle Meldungen der Carsharing-Dienste und die neuen Projekte im In- und Ausland.

Euch ist ein neuer Carsharing-Anbieter aufgefallen, über den wir noch nicht berichtet haben oder ihr seid selbst Gründer eines Carsharing-Angebots? Mailt uns einfach eure News und Informationen an carsharingradar@mietwagen-news.de. Wir nehmen eure Meldungen gerne in unser Carsharing-Radar mit auf.

 

Bild: DriveNow

 

Ein Kommentar zu “Carsharing-Radar 22|2015: DriveNow elektrisiert London

  1. Pingback: Vier Jahre DriveNow Carsharing | mietwagen-news.de

Kommentar verfassen