Carsharing-Radar 21|2016: Shareconomy in der Mitte der Gesellschaft angekommen

+++ Viele Europäer würde Haus, Garten, Hund und ihr Auto teilen +++ Parkplatzsharing stößt auf ebenso viel Interesse wie Carsharing +++

Die aktuellen Carsharing-News kompakt gebündelt

Haus, Auto und sogar Hund gegen Geld verleihen

Berlin – Wer sich durch den städtischen Verkehr der bewegt, wird schnell feststellen, wie vielschichtig sich die Menschen fortbewegen. Am Schlesischen Tor quirlen Fahrräder um Fußgänger, weiter oben rattert die U-Bahn. Gleich um die Ecke kann in Busse umgestiegen werden, keine zehn Schritte weiter stehen Leihräder bereit. Smartphonenutzer hetzen über die Straße, den Blick auf eine Carsharing-App gerichtet: Welcher Anbieter darf es denn sein – DriveNow, car2go, Multicity oder andere? Die Shareconomy erlebt einen Sinneswandel. Nicht nur „earlyadopter“ teilen ihre Wohnung, ihr Haus, ihr Fahrrad, ihr Auto. Auch bei der breiten Masse ist inzwischen angekommen, dass mit dem eigenen Hab und Gut ein nettes Zubrot verdient werden kann. Selbst ihren Hund würden immerhin 17% aller Befragten einer aktuellen Umfrage von Ford zufolge gegen Geld verleihen – eine nette Randbemerkung. Wer gibt schon ernsthaft seinen Hund in fremde Hände? Bei Gegenständen sieht die Bindungsangst schon weniger ausgeprägt aus. „Angefangen bei Autos über Musik bis hin zum Rasenmäher und sogar dem eigenen Hund sind die Menschen zunehmend bereit, Besitz und Dienstleistungen kollaborativ zu teilen – und das alles per Smartphone“, sagt Will Farrelly, User Experience Innovation, Ford Smart Mobility. „Wenn es um Mobilität geht, bieten Car-Sharing, Mitfahrgelegenheiten und Vernetzung ein hohes Maß an Flexibilität und mitunter eine wirtschaftliche Alternative zum herkömmlichen Individualverkehr, darüber hinaus kann die geteilte Fahrzeugnutzung auch Staus reduzieren.“ 73% der Befragten würden ein Parkplatzsharing begrüßen, 72% Carsharing nutzen.

 

Jeden Tag erreichen uns neue Meldungen von Carsharing-Projekten aus der ganzen Welt. Nicht nur Firmen und Start-ups mit dem Schwerpunkt Mobilität, auch Städte, Gemeinden und Privatpersonen stellen Fahrzeuge zum Teilen bereit. Mit dem Carsharing-Radar berichten wir regelmäßig über aktuelle Meldungen der Carsharing-Dienste und die neuen Projekte im In- und Ausland.

Euch ist ein neuer Carsharing-Anbieter aufgefallen, über den wir noch nicht berichtet haben oder ihr seid selbst Gründer eines Carsharing-Angebots? Mailt uns einfach eure News und Informationen an carsharingradar@mietwagen-news.de. Wir nehmen eure Meldungen gerne in unser Carsharing-Radar mit auf.

Bild: Ford

 

Kommentar verfassen