App geht’s bei car2go und Flinkster

Endlich ist es soweit. Lange hat der Prozess gedauert doch ab Anfang 2015 könnte Carsharing eine Dimension annehmen, die ein eigenes Auto vollends überflüssig macht. Denn dann stehen an größeren Bahnhöfen Mietwagen und im Freefloating Carsharing kleine wendige Smarts bereit.

Im Mietwagenforum „mietwagen-talk.de“ machte die Meldung schon seit Anfang 2014 die Runde: die Kooperation von car2go und Flinkster scheint in den letzten Zügen zu liegen. Dann können Kunden des Daimler-Europcar Joint Venture und des Carsharings von der Deutschen Bahn fließend von einem Produkt zum nächsten wechseln. Eine Kundenkarte von car2go funktioniert dann ebenso bei Flinkster und umgekehrt. Wer beim elektrischen Carsharing Multcity von Citroen registriert ist, profitiert schon seit längerem von diesem Service.

Eine App für alle – Einsteigen und losfahren

Eine gemeinsame App macht die Zusammenarbeit von Flinkster und car2go aber einzigartig. Diese App soll das Buchen und Öffnen der Fahrzeuge wesentlich vereinfachen. Bisher sind zwei getrennte Apps nötig, um die Verfügbarkeit von Autos beim jeweiligen Anbieter zu überprüfen. Wo bisher je eine Chipkarte zum Aufschließen von Smart und Co. von Nöten war, reicht nun die App als Schlüssel. Kunden von car2go und Flinkster können dann auf insgesamt über 6.000 Autos im gesamten Bundesgebiet zurückgreifen. Damit steht ihnen die größte Fahrzeugflotte Deutschlands zur Verfügung.

Bild: car2go

Quelle: wiwo.de

Kommentar verfassen