Was sich 2016 für Autofahrer ändert

Glaub's oder glaubt's nicht: Aber auch Mietwagenfahrer sind Autofahrer. Klingt komisch? Nicht wenn man bedenkt, dass jeder 10te Neuwagen als Mietwagen zugelassen wird. Was auch auf Mieterinnen und Mieter im Straßenverkehr zukommt und welche Neuerungen uns erwarten, lest Ihr hier.

Die wohl wichtigste Neuerung kommt in Niedersachsen zum Einsatz. Zum ersten Mal überhaupt wird eine „Section Control“ Blitzanlage geschwindigkeiten kontrollieren. Statt wie bisher üblich punktuell Geschwindigkeiten zu erfassen, ermittelt die „Section Control“ die Überschreitung über eine längere Strecke. Geahndet werden Vergehen nach dem Bußgeldkatalog.

Mehr Budget für den Straßenbau

Eine gute Nachricht: Das Bundeverkehrsministerium gibt einen größeren Topf für den Erhalt und den Neubau des Straßennetzes frei. Insgesamt 24,6 Milliarden Euro werden in die digitale und asphaltierte Infrastruktur gesteckt. Das sind 5,5% mehr als im Vorjahr. Damit zieht dieser Posten mit Abstand die größte Summe aus dem Investitionsvolumen der Bundesregierung.

Auch Mietmotorräder künftig häufiger mit ABS

Für Zweirräder, die ab dem 01.01.2016 eine neue Typengenehmigung erhalten, gilt eine ABS-Pflicht. ABS kann das Wegrutschen des Vorderrades und ein Überbremsen (Aufsteigen des Hinterrades) verhindern und so für mehr Fahrstabilität sorgen. Für gelegentlich Mieter eines Motorrades mit wenig Fahrpraxis ist diese Neurerung ein Sicherheitsplus.

Neue NCAP-Crashtest-Bedingungen

2016 werden Mietwagen mit mehr Sicherheitsfeatures eingeflottet werden. Der Grund ist einfach: Autohersteller müssen für die volle Punktzahl im Euro-NCAP-Crashtest über eine Fußgängererkennung verfügen, die einen Zusammenprall bis 40 km/h verhindert. Mietwagen-Fahrer können hier von weniger häufigen Unfällen profitieren, da solche Assistenten in der Regel auch eine City-Notbremsfunktion beinhaltet. Wer einmal in den „Genuss“ einer automatischen Vollbremdung gekommen ist, weil man selbst ein bischen geträumt hat oder anderweitig abgelenkt war, wird diese Neuerung zu schätzen wissen.

Punkte in Flensburg für Verzug bei der HU

In der Regel sind TÜV und Co. für Automieter kein Thema. Sixt, Europcar, Hertz und Co. lassen ihre Autos izum Großteil frisch vom Band zu. Die meisten Mietwagen sind nicht länger als sechs Monate bzw. 27.500 Kilometer in der Flotte. Eigene lokale Zulassungen schaffen aber zum Teil deutlich mehr Kilometer. Insbesondere Hertz kauft ab und zu Fahrzeuge statt sie zu leasen. Hier sollten Fahrer wenigstens einen kurzen Blick auf die TÜV-Plakette werfen, sollte die Laufleistung mehr als 40.000 Kilometer betragen.

MPU in Bayern schon bei unter 1,6 Promille

Mal abgesehen davon, dass man idealerweise immer rauschfrei ins Auto steigt, gilt in Bayern im neuen Jahr eine neue Regelung. Nach der kann eine MPU schon bei weniger als 1,6 Promille angeordnet werden, sofern Ausfallserscheinungen auftreten. Die medizinisch-psychologische Prüfung erfolgt, wenn der Führerschein aufgrund von Alkohol-Konsums hinterm Steuer entzogen wurde.

Bild: schwerunterwegs
Quelle: t-online, ps-welt 

Kommentar verfassen