Urlaubsmietwagen 2020 – So sehen die Kontaktbeschränkungen in den Urlaubsländern aus

Um Reisen in den klassischen europäischen Urlaubsländern zu ermöglichen, ergreifen die Regierungen zum Teil sehr mikro-organisierte Maßnahmen. Diese beziehen sich in erster Linie auf eine Maskenpflicht und bestimmte Sitzordnungen in PKW, sobald mehr als eine Person mitfährt. Allen Beschränkungen gemein ist die Tatsache, dass Familienangehörige bzw. Angehörige eines Haushalts nicht von den Regelungen innerhalb eines PKW betroffen sind. Die folgende Übersicht ergänzen wir nach Verfügbarkeit der Informationen aus den einzelnen Ländern.

Italien: La Familia

In Italien brauchen sich Familienangehörige keinen Kopf um Abstandsregeln oder eine Maskenpflicht im Mietwagen machen. Denn innerhalb der Familie werden weder Maske noch Abstand vorgeschrieben. Alle Sitzplätze dürfen belegt werden. Anders sieht es aus, wenn Mitfahrer nicht zur Verwandtschaft gehören. Es gilt:

  • der Beifahrersitz leer bleiben
  • wenn von allen Passagieren eine Maske getragen wird, dürfen nur die äußeren Sitze belegt werden
  • d.h.: In einem 7-Sitzer dürfen maximal 5 Leute mitfahren

Griechenland: Haushaltsknigge

Bis zum 14. Juni musste jeder Einreisende für zwei Wochen isoliert werden. Nun öffnet Griechenland seine Grenzen für Touristen seit dem 15. Juni wieder ohne Quarantäne-Beschränkungen – allerdings vorerst nur mit Flügeln von und nach Athen sowie Tessaloniki. Die Regeln für touristische Urlaubsfahrten im Auto sind klar geregelt und in der Praxis leicht umsetzbar. Menschen, die nachweislich – wie dieser Nachweis aussieht, wird nicht erwähnt – in einem Haushalt zusammenleben, dürfen ohne Einschränkungen Auto fahren, also ohne Mund- und Nasenschutz und ohne Mindestabstände. Werden Personen mitgenommen, die nicht aus einem Haushalt stammen, gelten folgenden Einschränkungen:

  • In Mietwagen mit bis zu 5 Sitzplätzen nur Fahrer und Beifahrer erlaubt
  • In Mietwagen mit 7 Sitzplätzen nur Fahrer plus zwei Mitfahrer erlaubt
  • In 8- oder 9-Sitzern dürfen inklusive Fahrer bis zu 5 Personen mitfahren

Spanien: Lieber auf Nummer sicher

Grundsätzlich erlaubt Spanien die Einreise auch für Touristen wieder, macht dabei aber starke Einschränkungen. Ab dem 21. Juni ist die Einreise an allen Grenzübergängen möglich. Dennoch wird vorerst bis zum 21. Juli weiter Einschränkungen geben. Für die Balearen-Inseln Mallorca, Ibiza, Menorca und Formentera gibt es ein Kontingent von 10.900 Touristen, die einreisen dürfen. Davon sind bereits die Hälfte an langfristige Buchungen vergeben. Dazu wird bei der Einreise die körpertemperatur gemessen, der Aufenthalt muss lückenlos nachverfolgbar sein – inklusive fest gebuchter Adresse und verbindlicher Angaben zur Erreichbarkeit.

  • In Mietwagen gelten die gleichen Abstands- bzw. Hygieneregeln wie an öffentlichen Plätzen. Können in geschlossenen Räumen oder im Auto Abstände nicht eingehalten werden, muss von allen Mitfahrer eine Mund- und Nasenbedeckung getragen werden

Frankreich: Je veux te faire l’amour

Frankreich erlaubt seit dem 15. Juni wieder die Einreise auch für touristische Zwecke – und das mit nur wenigen Einschränkungen für Mietwagenkunden. Auch bei der Rückreise werden aktuell in den angrenzenden deutschen Bundesländern keine Quarantänemaßnahmen vorgenommen.

  • Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, Einhalten von Mindestabständen an den Mietwagenschaltern sind auch in Frankreich obligatorisch. Allerdings gelten keine offiziell kommunizierten Einschränkungen für die Passagiere eines Mietwagens

Dieser Artikel wird von uns mit weiteren Reisedestinationen ergänzt und mit aktuellen Informationen gefüttert, sobald sie verfügbar sind.