SUCHE – Lamborghini Huracan von MotionDrive unterschlagen

Dortmund – Eigentlich erfüllt MotionDrive mit der Vermietung von Sportwagen allen Kalibers Träume. Doch nun wurde eine Miete für das junge Unternehmen zum Alptraum. Schon zum zweiten Mal wird ein Auto unterschlagen – dieses Mal der Lamborghini Huracan. Tatort: Dortmund und Castrop-Rauxel.

Nachdem bereits im letzten Jahr ein Ferrari 458 nicht mehr wie vereinbart von den Mietern zurück gebracht wurden, trifft es nun erneut einen italienischen Supersportler. Der schwarze Lamborghini Huracan wurde das letzte Mal am Dienstag den 14. Juni in Dortmund und Castrop-Rauxel gesehen.

10.000 Euro Belohnung für Hinweise

Zu der am Mittwoch vereinbarten Rückgabe kam es nicht, vom Fahrer und Auto fehlen jede Spur. Für solche Fälle hatte MotionDrive eigentlich gleich zwei voneinander unabhängige GPS-Sender im Huracan installiert. Beide senden keine Signale mehr. Ein Versehen des Mieters kann folglich ausgeschlossen werden. Hier wurde mit Fachwissen und hoher krimineller Energie gehandelt. Das Auto kann inzwischen im benachbarten Ausland unterwegs sein. Oder aber es steht abgeschirmt in einer Garage irgendwo im Ruhrgebiet. Der nach Angaben von MotionDrive 250.000 Euro teure Sportwagen ist nicht der erste Schlag gegen MotionDrive. Für den Ferrari 485, der im Sommer 2015 gestohlen wurde, gab es weder Ersatz noch Entschädigung von der Versicherung. Der finanzielle Schaden ist immens. Wer Hinweise geben kann, die zur Wiederbeschaffung des Autos führen, kann mit einer Belohnung von bis zu 10.000 Euro rechnen. Ein Kommentar hier unterm Artikel kann schon reichen. Oder schickt eine Mail an: info@motion-drive-vermietung.de

Bild: MotionDrive via Facebook

Kommentar verfassen