Sixt und Europcar schneiden als beste Autovermieter ab

München – Wer bei Sixt und Europcar Mietwagen bucht, kann erst einmal nichts verkehrt machen. In einer Umfrage des Handelsblatts äußerten sich mehr als 1.400 Befragte zu ihrem Mietverhalten. Die anschließende Bewertung hält einige Überraschungen bereit, Starcar zum Beispiel.

Die schnelle Zusammenfassung aus der Datenerhebung zeichnet folgendes Bild: Der beliebteste Anbieter ist nicht der Gesamtsieger, der größte Anbieter schneidet in Deutschland nicht am besten ab und ein kleiner Anbieter trumpft bei den großen Autos ganz groß auf. Ein pauschaler Sieger über alle Klassen und Kriterien hinweg kristallisierte sich nicht heraus. Und noch etwas fällt bei der Auswertung auf: Autovermietungen schneiden fast durch die Bank weg gut ab – bis auf eine Ausnahme.

Starcar überzeugt in wichtigen Belangen

Obwohl die Bewertungen in den einzelnen Kategorien den Erfahrungen der Nutzer im MietwagenTalk widersprechen, zeichnen sie doch ein recht klares Bild von der aktuellen Situation bei den Autovermietern. In die Gesamtbewertung flossen ein: Preisgestaltung (40%), Angebot (30%) und Kundenservice mit ebenfalls 30% Anteil. Sixt schneidet hier in fast allen Kategorien solide ab, was der orangenen Autovermietung letztlich den Sieg bringt. Von Sixt können Kunden die besten Preise in den meisten Fahrzeugklassen erwarten. Hier fährt nur Starcar bei den Oberklasse und Luxusmodellen bessere Bewertungen ein. Starcar bekommt von den Befragten außerdem exzellente Noten beim Kundenservice, bei der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter und bei der Sauberkeit und technischem Zustand der Mietautos – das spüren Kunden und honorieren es mit hoher Treue.

Sixt über viele Kategorien gut bis sehr gut

Sixt, Europcar und Avis spielt in die Karten, dass sie das kompletteste Angebot mit einer breiten Filialabdeckung nachweisen können. Budget und Buchbinder schneiden entgegen der Erwartungen beim Preis nicht besonders gut ab. Hier waren die Mietwagen im Schnitt teurer als bei Sixt, Europcar, Hertz, Avis oder Starcar. Der Budgetkönig ist Enterprise mit einer Quote von neun bei 23 Musterfällen. Doch auch Sixt ist bei 12 von 23 Fällen unter den Top-3 beim Preis. Auch top: Die Erreichbarkeit der Mietwagen. Sixt setzt lediglich ein Mindestalter von 18 Jahren voraus. Nur für größere Modelle wird ein längerer Führerscheinbesitz vorausgesetzt. Nur bei der Freundlichkeit im Umgang mit den Kunden sind andere Autovermieter zum Teil deutlich besser.

Europcar bei der Filialabdeckung top

Besonders gute Bewertungen bekommt Europcar für sein dichtes Filialnetz. Mit mehr als 550 Möglichkeiten, sich deutschlandweit einen Mietwagen auszuleihen, steht Europcar einsam an der Spitze. Davon haben 42 Stationen auch noch 24/7 geöffnet oder bieten mindestens einen 24-Stunden-Service an. Außerdem bekommt Europcar gute bis sehr gute Bewertungen für die Freundlichkeit des Personals. Zudem sei hier die Wartezeit besonders kurz.

Hertz rangiert als Dritter, Buchbinder ganz unten

Die Umfrage des Handelsblatts offenbart aber auch Schwächen der Autovermieter. So kann Hertz in keiner Kategorie Punkte gegenüber den Hauptmitbewerbern gut machen und landet fast überall im Mittelfeld oder auf dem undankbaren dritten Platz. Immerhin gibt es zweimal die Note „sehr gut“ für den Kundenservice und das beste Angebot. Buchbinder kommt bei den Befragten nicht gut weg: Durchschnittlicher Kundenservice gepaart mit den teuersten Konditionen werfen kein gutes Licht nach Regensburg, dem Hauptsitz von Buchbinder. Am Ende bleibt die Gewissheit, dass Kunden bei den deutschen Ablegern der größeren Autovermietungen nicht hinters Licht geführt werden. Das Angebot ist breit gefächert, die Preise im internationalen Vergleich passabel und der Kundenservice stimmt größtenteils – was in Einzelfällen nicht immer glatt geht.

Bild: schwerunterwegs

Kommentar verfassen