ServiceMietwagen-Tipps: Das Wunschauto als Mietwagen

Berlin – Mietwagen buchen und das gewünschte Auto dann auch bekommen sind zwei völlig unterschiedliche Dinge, die selten miteinander kombinierbar sind. Wer beispielsweise einen Golf in der Kompaktkategorie bekommen möchte, muss schon viel Glück haben – oder wissen, wie es geht.

  • Mietwagen-Anbieter haben eine Aufgabe: den Kunden mobil halten
  • Bilder von Autos der gebuchten Kategorie zeigen nur Beispiele
  • Mietwagentausch nur bei triftigem Grund, z.B. Schaden oder nicht erfüllte Mietwagen-Kategorie
  • Spezial-Kategorien der Mietwagen-Anbieter buchen, um bestimmtes Modell zu fahren
  • Im MietwagenTalk-„Tatort-Thread“ informieren, was an den Stationen verfügbar ist
  • Tipp: Bemerkungsfeld wird oft erst bei der Abholung gelesen

Das passiert leider immer öfter: Mietwagenbuchungen werden nicht zur Zufriedenheit der Kunden bedient. Gezwungen, die Auslastung der Flotten immer weiter nach oben zu treiben, werden für Standard-Kategorien tendenziell auch sogenannte „Sidegrades“ zugeteilt. Das sind Mietwagen aus Kategorien, die der gebuchten ähnlich sind, aber die Anforderungen nur bedingt erfüllen.

Klassisches Beispiel: Statt eines Audi A3 für CPMR wird dem Kunden ein Opel Mokka X vorgesetzt. Der ist nominell sogar ein Upgrade (fährt in der Gruppe IXMR). Praktisch, ökologisch und wirtschaftlich (erhöhter Kraftstoffverbrauch) aber ein Downgrade. Wie kann man so etwas umgehen? Autovermietungen bieten inzwischen Kategorien mit garantierten Modellen an.

Garantierte Modelle bei der Mietwagen-Buchung für teils heftige Aufpreise

Wer bei Avis die Select-Series bucht, bezahlt ungefähr 20% mehr als für vergleichbare reguläre Mietwagenklassen, in denen das gewünschte Auto u.U. auch vorkommen kann. Avis führt hier den Ford Mustang, Mercedes S-Klasse und GLE, VW Golf R und im Prestige-Bereich die Porsche-Modelle 911, Panamera, Macan und Cayenne.

Auch Europcar bietet im Selection-Bereich Mietwagen, die bestimmte Autos garantieren. Allerdings gibt es die Selection-Mietwagen normalerweise nicht für Basistarife. BMW M4, Mercedes-AMG C43, VW Golf R, Audi S3 oder Audi RS6 können in der 2017er Flotte bei Europcar gebucht werden. Sie kosten ab etwa 300 Euro für ein Standad-Wochenende Audi S3 – während es den normalen Audi A3 schon für deutlich weniger Geld zu mieten gibt. Allerdings kann beispielsweise der Golf als garantiertes Modell gebucht werden - für ca. 10% mehr als die reguläre Klasse. Allerdings kann Europcar hier auch den Golf als Sportsvan oder Variant anbieten. Wir testeten die Kategorie und erhielten statt des Golfs einen Seat Leon mit Preisanpassung. Der ist ja auch irgendwie ein Golf.

Bei Sixt gibt es garantierte Fahrzeugmodelle bis auf eine Ausnahme auch nur in den höherpreisigen Kategorien. Ab etwa 75 Euro pro Tag kann man Audi S6 Avant, Mercedes-AMG A45, C63S oder GT S, BMW M3 oder i8, Maserati Ghibli, Mercedes S600 oder das S-Klasse Cabrio buchen. Entsprechend der Klasse steigen auch die Mietpreise ins Unverhältnismäßige. Einiger der aufgezählten Fahrzeuge sind ausschließlich auf Anfrage erhältlich.

Wesentlich günstiger, allerdings nur in Hamburg und München verfügbar, ist der BMW i3 zu haben. Hier müssen ungefähr 120 Euro für das Standard-Wochenende angelegt werden.

Alternative: auf das Wunschauto „hintauschen“

Eine kostengünstigere, wenn auch ungleich aufwändigere Methode ist die Tauschstrategie. Sie lässt sich einfacher erklären als in die Tat umsetzen. Der Plan dafür lautet wie folgt und hat zwei Wege.

  1. Ist das Wunschauto nicht an der Station, kann man freundlich bitte, an anderen Stationen der gleichen Stadt nachfragen, ob der entsprechende Mietwagen dort vorhanden und getauscht werden kann und falls ja: Welches Auto braucht die dortige Station, das die hiesige entbehren kann? Man bietet sich praktisch als kostenloser Überführungsfahrer an. Diese Methode klappt unserer Erfahrung nach nur, wenn man die Stationen einigermaßen gut kennt und dort ein gewisse Reputation hat
  2. Gibt es das Wunschauto nicht an der Station und ist diese auch nicht freundlich gesinnt um Alternativen woanders telefonisch zu erfragen, lässt man sich einfach einen Mietwagen mitgeben. Diesen tauscht man dann auf gut Glück, meistens gegen Zuzahlung an einer größeren Station.

Beide Methoden kosten viel Zeit. Aber mit etwas Geduld und ruhigen Nerven fährt man dann wenigstens das Auto, das man sich gewünscht hat. Natürlich lohnt es sich erst dann, wenn die Miete auch entsprechend dauert und diesen Aufwand rechtfertigt.
--

In unserer Serie möchten wir in regelmäßigen Abständen auf Tipps und Tricks eingehen, die bei der Mietwagenbuchung weiterhelfen können. Welche Fallstricke können lauern? Wo gibt es günstige Transporter? Wie kann man günstig Mietwagen buchen? Fallen Euch weitere Themen ein, die wir beleuchten oder hinterfragen können, wendet Euch einfach an webmaster@mietwagen-news.de.

Bild: schwerunterwegs

3 Kommentare zu “ServiceMietwagen-Tipps: Das Wunschauto als Mietwagen

  1. Rita Buchacher

    Ich habe letzte Woche die Modellgarantie bei Volkswagen Financial Services Rent-a-Car am Flughafen Hannover getestet. Für einen Aufpreis von 3,60 € zum normalen Tarif habe ich einen VW Beetle Cabrio als Wunschauto mit Modellgarantie für einen Tag angemietet. Das hat super geklappt – ich habe genau das Auto bekommen, das ich haben wollte. Kann ich nur empfehlen.

    Antwort
      • Rita Buchacher

        Ich habe für mein Wunschauto 80,28 € bezahlt. Der normale Tarif war also circa 77 €. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann gilt das Angebot für alle Fahrzeugklassen. In der Station hat man mir gesagt, dass nach und nach noch mehr Modelle dazukommen werden.

        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.