Porsche Macan in Berlin gestohlen

[Berlin im März 2015 ] Wer nicht hören will, muss fühlen – so lautet ein Sprichwort, das für einen Mietwagen-Fahrer nun zur Wahrheit wurde. Denn am Freitag parkte er am Ku'Damm mit laufendem Motor, kurze Zeit später war das Auto weg.

Er hatte etwas in einem Schaufenster entdeckt und wollte es sich nur einmal schnell ansehen. Wenn man es eilig hat, kann man den Motor in einem Auto schon laufen lassen – aber nur, wenn man sicher ist, dass niemand damit wegfährt.

Der Versuchung Porsche nicht widerstanden

Und doch ist es genauso gekommen. Ein junger Mann (16) konnte der Versuchung, kostenlos Porsche zu fahren, nicht widerstehen. Er stieg in den schwarzen Mietwagen (ein Leihwagen) und brauste davon. Laut übereinstimmender Medienberichte nahm der polizeibekannte Autodieb keine Rücksicht auf Fußgänger oder Ampeln. Was er nicht bedacht hatte: Im Porsche Macan lag neben weiterer persönlicher Gegenstände des 48-jährigen Mieters auch dessen Smartphone. Über das GPS-Signal konnte die Polizei es orten und den Macan in der Werbellinstraße im Stadtteil Neukölln sicherstellen – ohne erkennbaren Schaden.

Bild: Porsche

Kommentar verfassen