Philippe Germond steigt bei Europcar in den Sattel

Großes Stühlerücken in der Welt der Autovermieter – nachdem bekannt wurde, dass Hertz auf seinen CEO Mark Frissora verzichten wird, hat Europcar einen Nachfolger für den bereits zurück getretenen Roland Keppler gefunden. Philippe Germond ist einer, der sich mit Pferdestärken auskennt.

Der Franzose ist ein waschechter Geschäftsmann und weiß, wie man in schwierigen Zeiten das Zepter in die Hand nehmen und das Ruder herumreißen kann. Als Vorstand der PMU in Paris hat er das reine Pferde-Wetten-Unternehmen zum multimedialen und breit aufgestellten Wettanbieter in Frankreich aufgebaut. Diese Kreativität möchte er nun bei Europas größtem Autovermieter probieren.

„Es wird eine ganz andere berufliche Herausforderung.“

Schon in den nächsten Wochen wird Philippe Germond sein Amt als CEO der Paris Hippiques niederlegen und bei Europcar starten. Seinen Business-Hintergrund hat der Pariser im Wettgeschäft gefestigt und seit der Marktöffnung 2010 in Frankreich für einen Durchbruch in Sachen Glücksspiel-Liberalisierung geschafft. Heute hält die PMU neben Sport- und Pferdewetten auch bei Onlinepoker einen Marktanteil von 10%. Seine Karriere begann beim Hardware-Spezialisten Hewlett-Packard. Diesen kreativ-technischen Ansatz wird er nun auch bei Europcar einbringen können und die Federführung beim geplanten Börsengang Anfang 2015 übernehmen.

Bild: Europcar

Kommentar verfassen