Hertz entlohnt Frissora mit 10.5 Mio Dollar

[USA, Oktober 2014] Wenn jemand eine Reise macht, soll es ihm an nichts mangeln. Bei der Vertragsauflösung der Vorstandsposition von Mark Frissora macht die gelbe Autovermietung aber doch Nägel mit Köpfen, wenn man sich die Details des Auflösungsvertrages genauer ansieht.

Denn Hertz hat auf jedes Detail geachtet. Für Mark Frissora addieren sich nach seinem Ausscheiden am 15. September 2014 erst einmal rund 10.5 Millionen Dollar auf der Habenseite. Zwar wird weiterhin offiziell von einem freiwilligen Abgang Frissoras gesprochen. Die Umstände lassen aber Schlüsse zu, dass ihm sein Abschied leicht bekömmlich und durchaus schmackhaft gemacht werden sollte.

Mit 10.5 Millionen Dollar winkt Hertz zum Abschied von Mark Frissora

Sowohl Hertz als auch Frissora sind mit der vereinbarten Vertragsauflösung einverstanden. Für Frissora stehen immerhin 68% seines Bonus aus 2014, die Übernahme einiger Krankenversicherungskosten für weitere zwei Jahre nach der Vertragsauflösung und der Nutzung von Firmenwagen, die Bezahlung bisher ungenutzten Urlaubstage sowie Rückzahlungen aus Geschäftsverkäufen zu Buche. Insgesamt hat dieses Paket einen Wert von 10.5 Millionen Dollar. Im Gegenzug verpflichtet sich Frissora vertraglich, zwei Jahre nicht bei Konkurrenten von Hertz anzuheuern oder Mitarbeiter von Hertz – in welcher Form auch immer – zu beeinflussen.

Bild: Hertz Montage: Mietwagen-News

Quelle: autorentalnews.com

Kommentar verfassen