Gegen Langeweile: Auto zum Ausmalen von Hertz

Eschborn – Von der Rückbank tönt ein gelangweiltes und langgezogenes „Sind wir bald daaaa?“ Dabei ist die Strecke gerade halb geschafft. Gegen Langeweile auf der Rückbank hat Hertz zur Ferienzeit einen Urlaubsmietwagen vorgestellt, dessen Innenraum man komplett ausmalen kann.

Autofahren strengt an. Trotzdem verreisen die meisten Deutschen nach wie vor mit dem eigenen Auto. Die wichtigsten Utensilien auf einer Reise mit der Familie sind oft nicht Zelt und Gaskocher sondern Spielzeuge für die Kinder – und für Ruhe auf den Rücksitzen. Als Werbegag hat sich Hertz hier etwas Geniales ausgedacht.

Weißes Leder im Mietwagen bemalen? Geht!

Was für die meisten Automieter (und -Vermieter) eine mittlere Katastrophe wäre, wird in diesem umgerüsteten Volvo XC60 ausdrücklich gewünscht: Kinder können die Polster ausmalen. Neben den vorgedruckten Motiven bleibt genug Freiraum für eigene Skizzen. Hertz möchte Kinder dazu einladen, das Auto auszumalen. Derzeit steht der kindgerechte XC60 an der Hertz-Station am Flughafen London Heathrow. Hertz selbst schreibt in einer Pressemitteilung, dass derzeit Kundenreaktionen gesammelt und über eine Markteinführung nachgedacht würde. Das ist natürlich ein Quatsch – aber immerhin traut sich die gelbe Autovermietung auf dem Marketing-Sektor endlich mal was. Und das ganz ohne politisch oder ethisch anzuecken, wie es der orangene Mitbewerber Sixt oft mit seinen Werbebotschaften überzieht.

Bild: Hertz

Kommentar verfassen