FLIZZR - Sixt expandiert im Günstigsegment

München –  Also startet die orangene Autovermietung die Ausweitung einer roten Untermarke namens „FLIZZR“. Die Farbe rot bedeutet günstig. Kunden, die günstige Preise suchen, spricht FLIZZR an.

Was bei KIK funktioniert, kann ja bei Autos nicht verkehrt sein. Statt hochwertiger Luxusmodelle setzt die Untermarke von Sixt vor allem Autos ein, die nicht dem Premium-Segment entsprechen. Wirklich schlimm ist das nicht. Denn kleine und günstige Autos werden von Urlaubern oder preissensiblen Kunden gebucht, die immer Ausschau nach dem günstigsten Preis halten.

Flotte von Sixt und FLIZZR mit Überschneidungen

Auf Nachfrage von MietwagenNews erklärte ein Sprecher, dass Sixt und FLIZZR keine gemeinsame Flotte nutzen werden. Ggf. bestehe aber die Möglichkeit, dass FLIZZR auf den Nicht-Premium-Teil der Sixt-Flotte zurückgreifen kann. Bei einer Angebotsabfrage erhielten wir eine Fehlermeldung. Nicht schlimm, das Angebot befindet sich noch im Aufbau. FLIZZR startet noch in diesem Jahr mit Standorten in Genf, Zürich, Basel, Wien, Salzburg, Palma de Mallorca und Innsbruck. Auch am Münchner Flughafen befindet sich bereits ein Mietwagenschalter. Ein Ausbau auf weitere Standorte und Länder sei aber geplant.

Bild: FLIZZR, Montage MietwagenNews

Kommentar verfassen