Fahrfehler: Im Mietwagen Bremse für Kupplung gehalten

Wörth – Das hier soll kein erhobener Zeigefinger werden. Aber wer beim Autofahren träumt und nicht voll bei der Sache ist, dem Rauschen andere Gedanken durch den Kopf und andere Autos hinten in den Kofferraum, weil man die Bremse für eine Kupplung hält.

Das passierte einer möglicherweise unaufmerksamen Autofahrerin auf der B9 bei Wörth. Bei guten Sicht- und einwandfreien Straßenverhältnissen bremste sie so unvermittelt ab, dass zwei nachfolgende Autofahrer nicht mehr reagieren konnten.

Bremskraft des Audi A6 von Sixt unterschätzt

Es kam zu einem heftigen Auffahrunfall bei dem es glücklicherweise keine schweren Verletzungen gab. Laut Polizeibericht unterschätzte die Fahrerin des Mietwagens die Bremsleistung und legte „unfreiwillig eine Vollbremsung“ hin. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 20.000 Euro. Eigentlich ist die Dosierbarkeit der Bremse im Audi A6 einwandfrei und auch für weniger routinierte Fahrer gut zu beherrschen. Möglicherweise hat der Bremsassistent übereifrig eingegriffen. Wahrscheinlicher scheint aber ganz einfach eine Verwechslung zu sein – wer mit Schwung das Bremspedal eines Automatikwagens wie eine Kupplung tritt, steht wegen der heftigen Vollbremsung ziemlich schnell.

Bild: Polizei

Kommentar verfassen