Europcar Mietwagen gibt es jetzt in ausgewählten Post-Filialen in und um Hamburg

Hamburg – Mal eben ein Päckchen wegbringen und mit einem Auto wiederkommen. Was klingt wie der klassische Autokauf in den USA könnte hierzulande bald vielen Kunden die Abholung eines Mietwagen erleichtern. Denn Europcar gibt es jetzt in ausgewählten Post-Filialen.

Die Europcar-Autovermietung und die Deutsche Post wollen ihren Kunden damit näher rücken, einen Mehrwert bieten. Was klingt wie Marketinggewäsch, könnte sich durchaus als nützliche Alternative zur „klassischen“ Filiale einer Autovermietung herausstellen.

Post-Filialen oft zentral und verkehrsgünstig gelegen

Zunächst starten die sogenannten „Ready-Points“ in Hamburg St. Pauli, Berne, Eppendorf, Osdorf und Sasel) und Schleswig-Holstein (Quickborn, Schleswig, Pinneberg, Plön und Eckernförde). Der Service kann ganz regulär über die Hotline oder die Internetseite gebucht werden. Damit alle Formalitäten geklärt sind und der Mietvertrag zustande kommen kann, muss der Kunde Zahlungsmöglichkeit und seine Kontaktdaten schon bei der Buchung hinterlegen. Eine spontane Buchung direkt in der Post ist nicht vorgesehen. Wahrscheinlich arbeiten die Post-Filialen als „Außenposten“ ihrer zugeteilten Europcar-Stationen und werden von dort aus mit Fahrzeugen im Falle einer Miete beliefert.

Qualifikation der Post-Mitarbeiter ausreichend?

„Die Verbindung unseres dichten Stationsnetzes mit den Ready Points der Deutschen Post bringt uns noch näher an unsere Kunden. Sie bietet ihnen kurze Wege im eigenen Lebensumfeld und ist daher ideal für Menschen ohne eigenes Auto. Da beide Partner stark auf Mobilität und Digitalisierung setzen, können wir gemeinsam unseren Kundenservice weiterentwickeln und ausbauen“, sagt Reinhard Quante, Vorsitzender der Geschäftsführung Europcar Deutschland in einer Pressemeldung. Im Forum werden bereits erste Spekulationen über die Qualifikationen der Postmitarbeiter losgetreten, ob sie einen Mietwagen herausgeben und auch wieder entgegen nehmen können. Zunächst ist das Projekt auf die Dauer eines Jahres ausgelegt. Dann werden beide Seiten die Fortsetzung diskutieren.

Bild: Europcar & Deutsche Post, Montage MietwagenNews

 

Kommentar verfassen