Enterprise gewinnt Prozess gegen Europcar

Kann man die Kirche auch mal im Dorf lassen oder hat das Credo, die Marke zu schützen oberste Priorität? In manchen Fällen kommen Missverständnisse, schlechte Kommunikation und wenig Einsicht zusammen und lösen einen eigentlich unnötigen Rechtsstreit zwischen zwei Autovermietungen aus.

Konkret geht es um Enterprise Rent A Car und Europcar, die sich vor dem High Court in London gegenüber standen. Enterprise stößt sich seit 2012 am damals neu eingeführten „e“-Logo von Europcar – denn Enterprise benutzt dieses Visual schon seit Jahren. Die amerikanische Autovermietung sah ihr Markenrecht verletzt. Wir haben die beiden Logovarianten im Bild gegenüber gestellt.

Starke Verbreitung des „e“ als Hauptgrund

Seit 1994 benutzt Enterprise das bis heute bekannte Visual. Ein weißes „e“ zieht sich in einer Doppellinie von links kommend in den mintgrünen Hintergrund. Europcar geht bei der Gestaltung einen differenzierten Weg. Ein grüner Verlauf bildet die Basis für ein stark stilisiertes „e“, das ebenso wieder Hintergrund einen Verlauf von links nach rechts aufweist.

Wiedererkennungswert war gefährdet

Zwar zeichnet der Grafiker von Europcar auch eine Doppellinie um den Kleinbuchstaben „e“, dies ist jedoch nicht der Hauptgrund für die Anfechtung des Europcarlogos durch Enterprise. Vielmehr liegt der Wiedererkennungswert der Marke Enterprise im optischen Schwerpunkt vor allem auf diesem „e“ – Eine Verwendung seitens Europcar sieht das Gericht in London als markenrechtliche Verletzung an. Dieser Gerichtsbeschluss folgt zeitgleich mit der Kündigung der Lizenzen für die Marken Alamo und National, die Europcar bis Dezember 2014 inne hatte. Enterprise prüft gerade den Ausbau der beiden Marken in Europa, im Nahen Osten und in Afrika.

Logos: Enterprise Rent A Car und Europcar

3 Kommentare zu “Enterprise gewinnt Prozess gegen Europcar

  1. Pingback: Europcar mit neuer Werbekampagne | mietwagen-news.de

    • mietwagen-news Author des Beitrags

      Hallo Franz. Wir hören davon das erste Mal, halten unseren Augen und Ohren aber offen. Bisher konnten wir auch nach deinem Hinweis und weiterer Recherche noch nichts finden.

      Antwort

Kommentar verfassen