CarsharingRadar 04.2018 | Fusion von DriveNow und car2go

Daimler und BMW legen Carsharing-Sparten zusammen +++ Im Februar 2018 startet die offizielle Kommunikation zur Zusammenlegung +++ Eine App um Smart und Mercedes, Mini und BMW auszuleihen  +++

Die aktuellen Carsharing-News kompakt gebündelt

Finally: DriveNow & car2go Zusammenlegung

München & Stuttgart – Spekulationen gab es jede Menge. Zuerst vor einem Jahr, vielleicht mehr Wunsch als Plan. Damals ließ DriveNow-Teilhaber Erich Sixt noch verlautbaren, dass wegen einer Fusion von car2go und DriveNow niemand mit ihm gesprochen hätte. Im Februar 2018 werden die Gespräche ein Ende laut exklusiven Informationen der  Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) zu einem Ende kommen. Aktuell wird ohne Einsicht durch Medien hinter verschlossenen Türen verhandelt. Die letzten Details sollen auf der Tagesordnung stehen. Der Zusammenschluss der beiden größten Carsharing-Anbieter wäre nur ein logischer Schritt. Wohl die meisten DriveNow-Kunden nutzen auch car2go oder sind zumindest beim jeweils anderen Carsharingdienst registriert. Eine gemeinsame Buchungsplattform wäre nicht nur aus Kundensicht praktisch. Sie würde auch die hohen Verwaltungskosten einsparen: Nur noch ein Callcenter, nur noch eine Flottenverwaltung und eine zentrale Verwaltung der Kosten- und Managementstellen. Damit könnten beide Anbieter  lang ersehnte Gewinnausschüttungen an ihre Konzerne v ermelden – so die Theorie. Wie die Umsetzung der Fusion ab Februar aussehen wird, kann Ende Januar 2018 nur geahnt werden. Für offizielle Stellungnahmen waren weder Daimler, BMW oder Sixt zu erreichen, schreibt die F.A.Z.

 

Euch ist ein neuer Carsharing-Anbieter aufgefallen, über den wir noch nicht berichtet haben oder ihr seid selbst Gründer eines Carsharing-Angebots? Mailt uns einfach eure News und Informationen an carsharingradar@mietwagen-news.de. Wir nehmen eure Meldungen gerne in unser Carsharing-Radar mit auf.

Bild: Daimler & DriveNow

 

 

Kommentar verfassen