Audi macht kein Carsharing – oder doch?

[Stockholm im Oktober 2014] Audi macht nun endlich enrnst. Aber machen sie das nicht schon die ganze Zeit? Nein – nicht in Sachen Carsharing. Hier fehlt ihnen das Leuchtfeuer am Horizont, die zündende Idee. Aber sie scheint im hohen Norden gefunden.

Denn was hier bald auf die Straße gebracht werden soll, ist eine komplette Neuinterpretation des mittlerweile etablierten Carsharings. Normalerweise teilen sich alle ganz viele Autos. Audi erprobt in der schwedischen Hauptstadt ein Konzept, bei dem sich wenige Leute ein einziges Auto teilen – oder eben nur ganz wenige Autos. Das klingt ganz stark nach Audi select heißt aber Audi Unite.

Wenn das etwas wird, sollten klassische Vermieter ihre Ohren spitzen

 Denn es könnte funktionieren. Das Angebot wird in Stockholm vom kleinsten A1 bis zum Supersportler R8 reichen. Und hier trennt sich auch das Gros vom Feinen. Und das Feine fahren dann nur bis zu fünf Leute. Über eine App lässt sich ihr „Gruppenauto“ dann buchen und zu einer Fahrt öffnen. Dieses Modell des Carsharing richtet sich an Premiumkunden mit Premiumanspruch, dem Audi mit einem attraktiven Preismodell gerecht werden möchte. Zwischen 1439 und 8849 schwedische Kronen kostet der Spaß. Das macht umgerechnet ca. 160 bis 970 Euro im Monat für eine flexible Mobilität. Warum ausgerechnet Stockholm als Testgelände herhält? Laut Wirtschaftswoche ist es unter anderem die Weltoffenheit und die Innovationsbereitschaft der Menschen. Andererseits ist aber auch kein anderes Carsharing vor Ort – weder DriveNow noch car2go.

Bild: Audi

Ein Kommentar zu “Audi macht kein Carsharing – oder doch?

  1. Pingback: CarUnitiy – Opel startet Carsharing | mietwagen-news.de

Kommentar verfassen